Top Social

Featured Posts Slider

Image Slider

29.09.2017

Four Faves on Friday #78

1. Seht ihr diese Crema? Oh, ich kann es mir wahrhaftig vorstellen wie gut dieser Kaffee schmecken muss. Und den becher finde ich auch ganz toll. ♥
2. So muss der Herbst-Himmel aussehen! Kürbisse in allen Farben und Formen.
3. Diese Stühle sind für mich der Renner schlechthin. Die Struktur und das Design sind 1A.
4. Also wem jetzt nicht das Wasser im Mund zusammenläuft, dem sind wohl seine Geschmacksknospen abhanden gekommen.

Eure

20.08.2017

{REZEPT} - Avocado-Tomatentoast

Hallo ihr Lieben!

Lasst uns heute mal über Avocados reden. Vor ein paar Jahren konnte ich eigentlich noch nichts mit ihnen anfangen, bzw. sie waren mir unbekannt (und ich denke den meisten von euch auch). Aber wie schnell das immer geht...ZACK...da waren sie auf einmal super populär und wurden zum neuen Health-Food auserkoren (natürlich weil der Hype mal wieder aus den USA kam). Ich habe mich erst nach einer Zeit an sie herangetraut, natürlich war das aller erste Mal der komplette Reinfall, denn ich hatte eine zu reife Frucht erwischt. Damals hatte ich noch keinen Schimmer von der mega kurzen "Jetzt-ist-die-Avocado-perfekt-gereift"-Zeitspanne, die gefühlt ja nur fünf Minuten dauert. Das habe ich erst danach gelernt. 

Mein zweiter Versuch war da schon besser, aber was ich genau mit dieser Frucht machen sollte, wusste ich immer noch nicht. Bei Instagram und auf us-amerikanischen Blogs haben die Mädels die Avocado immer schön in ihre Salat eingebaut und da dachte ich mir, das kann ich auch. Somit war meine erste geschmackliche Erfahrung mit einer Avocado in einem Salat. Danach habe ich mich aber gefragt, warum es den Hype gibt, denn für mich schmeckte sie einfach nur nichtssagend, sprich echt langweilig. Gesunde Fette hin oder her, aber da benutze ich lieber Olivenöl etc.. Das war es erstmal mit mir und der Avocado.


Lange Zeit danach habe ich ihr aber doch noch eine Chance gegeben. Wieder war es Instagram und all die schönen Avocado-Toasts die mich angefixt haben. Ich dachte mir, irgendwas muss da doch dran sein und somit habe ich meine eigene Version des Avocado-Toasts kreiert und ich muss sagen, dass es wirklich gut schmeckt. Leicht, aber trotzdem füllend... und gesund. Somit ist aus mir und der Avocade doch noch etwas geworden. Vielleicht keine Liebe, aber eine platonische Freundschaft durchaus. Und heute möchte ich mein Rezept für das Avocado-Toast mit euch teilen.

Zutaten Avocado-Toast (für zwei Scheiben Toast):

  • zwei Scheiben Vollkorntoast (getoastet)
  • eine halbe Avocado
  • eine Handvoll Cherrytomaten (in kleine Würfel geschnitten)
  • ein wenig salzige Butter (z.B. Kerrygold oder ähnliches)
  • Salz
  • Pfeffer
  • ggf. noch kleingeschnittene Frühlingszwiebeln

 

Zubereitung:

Avocado aufschneiden und das Fruchtfleisch einer Hälfte mit einem Löffel entnehmen. In einer Schüssel mit einer Gabel zerkleinern, zweidrittel der gewürfelten Tomaten dazugeben, unterheben, ggf. noch Frühlingszwiebeln dazugeben, salzen und pfeffern. Toast toasten und ein wenig auskühlen lassen, mit gesalzener Butter bestreichen, Avocado-Tomaten-Masse darauf verteilen, den Rest der Tomaten und ggf. der Frühlingszwiebeln darauf drapieren. Salzen und Pfeffern. Fertig!

 

Wie ist eure Beziehung zu Avocados? Liebt ihr sie oder könnt ihr auf sie verzichten?


Eure
18.08.2017

Four Faves on Friday #77

1. Eigentlich habe ich dieses Foto ausgewählt, weil ich das Kleid so wunderschön finde. Aber je länger ich darauf schaue, desto mehr möchte ich auch genau die gleiche Frisur haben, wie die Dame in dem Bild. So schön! Meine Haare liegen nie so.
2. Wie genial ist denn bitte die Idee mit der Flamingo-Karte? Super genial, wenn ihr mich fragt. Zum einfachen DIY hier entlang.
3. Wie einfach zwei bunte Kissen einem Möbel Leben einhauchen können. Diese Garderobe ist 1a!
4. Eucalyptus und Rosen in zarten Pudertönen sind mehr als nur schön anzuschauen. Als Tischdeko auf einem schönen Holztisch = ♥.

Eure


04.08.2017

Four Faves on Friday #76

1. Wie wunderschön sind diese Keramikschalen, oder? Ich beneide alle Menschen, die sowas selber herstellen können. Ich würde auch gerne lernen wie man Töpfert.
2. Die meine kleine Reihe "Four Faves on Friday" hier schon länger verfolgen wissen, dass ich Schreibtische bzw. Arbeitsplätze liebe und dieser hier ist keine Ausnahme. Die Kombination des Holzes mit der Vintage-Lampe, dem wunderschönen grünen Stuhl und der Pflanze = ♥♥♥
3. Einmal bitte diesen (wahnsinnig lecker aussehenden) Salat bitte! Ehrlich, kann jemand mir den bitte machen?!
4. Wer will schon aus dem Bett, wenn er so eine Aussicht hat?

Eure


31.07.2017

Tipps & Tricks gegen Insekten in den eigenen vier Wänden

*Dieser Post entstand in einer Kooperation mit VELUX

Huhu ihr Lieben!

Endlich ist der Sommer (nach einer kurzen Pause) wieder da. Ich weiß einige von euch denken sich jetzt, dass ich den Sommer eigentlich gar nicht so gerne mag. Ja, das stimmt, denn ich bin ein Herbstmensch, aber hin und wieder kann ich dem Sommer seine schönen Seiten nicht madigmachen: es bleibt draußen länger hell, man kann mehr unternehmen, die Eisdielen haben alle geöffnet, nach dem Duschen friert man nicht sofort, man kann (theoretisch) jeden Tag Grillen und der allerbeste Geruch der Welt ist der nach einem schönen Sommerregen. Natürlich gibt es noch mehr Gründe warum der Sommer schön sein kann, aber sobald die mega Hitze einsetzt, dann ist für mich persönlich die Grenze überschritten. Ich bin die typische "Es-ist-zu-warm"-Heulsuse! (Ich gebe es ja zu.) 

Eines genieße ich dennoch sehr: am offenen Fenster zu sitzen bzw. das Fenster weit geöffnet zu haben.
 
via

Eines mag ich jedoch nicht: die ungebetenen Gäste, die sich dann selbst einladen. Ich spreche hier von Fliegen, Mücken, Wespen, Bienen und all den anderen fliegenden Insekten, die sich dann bei mir auf einmal super wohl fühlen. Sie können einem die schönen Sommertage und -abende wirklich vermiesen. Jedoch gibt es auch ein paar Hilfsmittelchen, die versprechen die lästigen Insekten zu vertreiben bzw. sie überhaupt nicht in die eigenen vier Wände kommen zu lassen. Ein paar dieser Tipps & Tricks möchte ich euch heute vorstellen.

1. Wusstet ihr, dass Fliegen bestimmte Aromen/Öle nicht leiden können? Dazu gehören zum Beispiel Rosmarin und Pfefferminze. Ihr könnt zum Beispiel etwas Minzöl in ein wenig warmes Wasser geben und dies dann auf die Fensterbank stellen. Ein Strang Rosmarin hat den selben Effekt. Einfach abknipsen oder für einen noch intensiveren Geruch den Rosmarin zerkleinern. Lavendel ist bei ihnen auch nicht sehr beliebt.
2. Wespen mögen ja bekanntlich süße Speisen und Getränke. Wer hatte denn nicht schon mal eine Wespe an seinem Glas schwirren? Mir passiert das im Sommer ständig oder auch ein Besuch beim Bäcker ist im Sommer mit einer hohen Wahrscheinlichkeit verbunden, auch dort Wespen anzutreffen.
Süß lockt sie somit an, aber auch sie mögen das Aroma von Pfefferminz nicht. Auch hier reichen ein oder zwei Teelöffel in zwei Tassen warmen Wasser aus, um einen natürlichen Schutz gegen Wespen aufzubauen. Es gibt doch wirklich nichts Schlimmeres als eine Wespe in der Wohnung zu jagen, oder?
3. Damit es aber auf gar keinen Fall dazu kommt, dass es sich Insekten bei euch gemütlich machen gibt es spezielle Insektennetze oder Insektenschutzrollos wie diese hier von VELUX. Somit ist man auf der sicheren Seite und kann auch Abends oder in der Nacht das Fenster komplett öffnen, ohne dass man am nächsten Morgen Besucher auf euch warten. Das Beste: Sie halten die Mücken 100%-tig draußen!
4. Lästig sind auch Fruchtfliegen, aber wusstet ihr auch, dass diese nicht durch das Fenster zu euch kommen, sondern schon beim Kauf eures Obstes auf der Schale (in Form von Eiern) vorhanden sind? Somit kauft man die Fruchtfliegen direkt mit ein. Ein Tipp für Fruchtfliegen-Geplagte ist es, das Obst nach dem Kauf zuhause abzuwaschen. Dies kann man mit einem geeigneten Gemüse- und Obstreinigungsmittel machen, aber auch ein Schuss Essig in warmes Wasser reicht dafür. Das Obst darin waschen und leicht "abschrubben" und danach nochmal mit klarem Wasser abspülen und dann gut abtrocknen. 
5. Sollte dennoch mal eine Mücke zugestochen haben und es schrecklich jucken, dann gibt es auch ein paar kleine Hilfmittel: Öle (Kamillenöl (beruhigt) oder auch Pfefferminz (wirkt kühlend), einen warmen Löffel auf den Mückenstich zu drücken um das Jucken zu beenden oder auch ein gerne genommener Trick: Zahnpasta (wirkt aufgrund der Minze auch kühlend).


Ich hoffe euch hat diese kleine Zusammenstellung von Tipps & Tricks gefallen und war für einige liebe Leser unter euch hilfreich!

Eure